Kreisparteitag hat in Nortorf neuen Kreisvorstand gewählt – „Wir sind wieder da!“

„Wir sind wieder da!“ stellte die alte und neu gewählte  Kreisvorsitzende Regine Schlegelberger-Erfurth auf dem Kreisparteitag am 6. März in Nortorf fest. Sie dankte allen Aktiven, die dazu beigetragen haben, die Partei wieder sichtbar und glaubwürdig zu machen. „Ob als Mitglied im Kreisvorstand oder als  Ortsvorsitzende/r, MandatsträgerIn oder als anderweitig politisch aktives Mitglied auf Orts- oder Kreisebene, alle haben dazu beigetragen, dass die Freien Demokraten als die politische Kraft für freiheitsliebende BürgerInnen wieder ernst genommen werden“, betonte die Kreisvorsitzende.
Und in der Tat ist es gelungen, die Partei auch während der Selbstfindungs-Phase, in der Zeit des Wundenleckens lebendig zu halten. Kurz gesagt, die Mitglieder des Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde sind der FDP auch in schweren Zeiten insgesamt treu geblieben, wie man aus der stabilen Mitgliederzahl ersehen kann.
„Die „Eisbrecherwahl“ stellt im Marathonlauf der Partei einen Meilenstein dar, ein Ergebnis, das Mut macht,  am Ball zu bleiben“, stellte die Kreisvorsitzende fest und lobte die gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit allen Ebenen innerhalb der Partei. Als besonders fruchtbar hob sie die Zusammenarbeit zwischen Kreisvorstand und Kreistagsfraktion hervor und dankte dem Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Jan Butenschön.

Politik muss stets den Menschen als Individuum im Fokus haben. Nicht Bevormundung und kleinkarierte Detailregelung, die den Menschen in seinen Entscheidungen unnötig einengt, kann den  Maßstab für gute Politik bilden. Freien Demokraten geht es um den Rahmen, in dem jedes Individuum seine Persönlichkeit entfalten kann, mit allen seinen Begabungen und Fähigkeiten, aber auch mit seinen Einschränkungen. Hüte man sich daher vor gesetzgeberischer Geschäftigkeit und der damit einhergehenden lähmenden Wirkung auf unser tägliches Leben.
Es gilt vielmehr, Chancen zu ermöglichen, z.B. durch die beste Bildung der Welt, zu der jeder unabhängig von Geldbeutel, Herkunft, körperlicher oder geistiger Hemmnisse ungehindert Zugang finden kann.
Der Kreisverband wird auch in Zukunft zur politischen Meinungsbildung profiliert beitragen und den offenen Gedankenaustausch suchen. Freiheit fußt auf dem Recht auf freie Meinungsbildung und frei Meinungsäußerung. Nicht nur der Staat ist in der Pflicht, alles zu unterlassen, was Meinungsfreiheit in diesem umfassenden Sinne einschränkt, und für Rahmenbedingungen zu sorgen, die den Bürgern die Wahrnehmung dieser Meinungsfreiheit auch ermöglicht. Vielmehr trägt jedes Mitglied der Gesellschaft durch seine Haltung gegenüber Andersdenkenden im positiven, aber auch im negativen Sinne zur Freiheitskultur bei. Diese Art der Toleranz kann keiner befehlen oder anordnen, sie muss gelebt werden, so auch in dem kleinen Mikrokosmos FDP.
Kreisvorstandssitzungen werden daher auch künftig nicht  allein der Bestätigung gleicher Überzeugungen der Kreisvorstandsmitglieder dienen. Die Mitglieder werden nach wie vor miteinander um die richtigen Entscheidungen ringen. Das bessere Argument für die Sache zählt. Wettbewerb ist der Motor für Fortschritt, das gilt auch für den Ideenwettbewerb.

Der neue Kreisvorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzende: Regine Schlegelberger-Erfurth
Stellverteter: Jan Butenschön, Torsten Gebhardt, Henry Deising
Kreisschatzmeisterin: Anja Krüger
Schriftführerin: Renate Bockisch
BeisitzerInnen: Uschi Bethke, Alexandra Bruns, Wilhelm Eggert, Peter Klein, Holger N. Koch, Wofgang Krey, Dr. Dieter Lehmann, Sabine Meyer, Prof. Dr. Rolf Müller, Jochen Seligmann, Michael Stötzler, Dirk Ryll und als Vertreterin der JuLis Gyde Jensen