Pressemitteilung der Kreistagsfraktion zur imland GmbH

Zu den bevorstehenden Entscheidungen zur Zukunft der Geburten- und Kinderstation der imland-Klinik in Eckernförde hat die FDP-Kreistagsfraktion umfassend beraten und bezieht folgendermaßen Position: „Die FDP-Kreistagsfraktion spricht sich für den Erhalt der Geburtenstation am Standort Eckernförde als Hauptabteilung im Sinne eines Dependance-Modells mit dem Standort Rendsburg aus. Besonders erfreulich ist, dass für dieses Modell auch zwei […]

Schülerbeförderung im Kreis

Im Regionalentwicklungsausschuss dominiert derzeit die Diskussion zur Änderung der Satzung der Schülerbeförderung im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Für die FDP Kreistagsfraktion sind die Transparenz der Entscheidungen für die Kommunen, Schulträger und Elternbesonders wichtig. „Wir wollen eine Tragweite auf breiter Ebene“, erklärte Ausschussmitglied Holger N. Koch. Die Akzeptanz der Finanzierbarkeit ist uns in dieser Zeit wichtig. Zudem wollen […]

Geburtshilfe Eckernförde

Zur Berichterstattung bzgl. der Geburtshilfestationen im Land Schleswig-Holstein der letzten Tage nimmt die FDP-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde wie folgt Stellung: „Mit Verwunderung nimmt die FDP-Kreistagsfraktion die Äußerungen der gesetzlichen Krankenkassen zur Geburtenstation Eckernförde zur Kenntnis. Auf Initiative der FDP Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde hat der Kreistag 2013 den Erhalt der Geburts- und Kinderstation Eckernförde einstimmig beschlossen. Für den Eigentümer […]

Pressemitteilung

Die FDP Rendsburg-Eckernförde hat auf ihrer Vorstandssitzung am 21.Juni 2016 in Wasbek zum Investitionsstau in den kommunalen Krankenhäusern Stellung genommen. Die FDP Rendsburg-Eckernförde fordert das Land auf, seiner gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen und unverzüglich das zugesagte Geld in Höhe von 75 Mio ohne wenn und aber den kommunalen Krankenhäusern zukommen zu lassen. Kommunale Einrichtungen wie die […]

W i n d r e s o l ut i o n

beschlossen auf dem Kreisparteitag am 22.06.2016 1.  Der Gesundheitsschutz der Menschen steht an erster Stelle. Deshalb fordert der Kreisverband Rendsburg-Eckernförde  weitere Untersuchungen und eine Anpassung des Immissionsschutzgesetzes. 2.  In der Interimszeit bis zur Klärung gesundheitlicher Risiken ist die Abstandsregelung von Windenergieanlagen zur Wohnbebauung  im Außenbereich der bisher geltenden Abstandsregelung im Innenbereich gleichzustellen.  3.  Die Naturparke […]